Stressfrei arbeiten und leben

Steffen Becker gibt in seinem neuen Buch Tipps zur Stressreduktion und Stressvermeidung

Täglich bewegen sich Handelsvertreter in einem Spannungsfeld bestehend aus den Anforderungen der jeweilig zu vertretenden Firmen, den Bedürfnissen der Kunden und natürlich der eigenen. Ein schwieriger Balanceakt, der oftmals sehr stressig ist. Aus diesem Grund hat Steffen Becker das Buch ‚Der Anti-Stress-Trainer für Handelsvertreter: Entspannt verkaufen‘ geschrieben. Als ehemaliger Handelsvertreter kennt er die zahlreichen Stressoren dieses Berufs aus eigener Erfahrung. Heute hilft er Unternehmern als Coach, Inspirator und Sparringspartner dabei, sich schwierigen und unangenehmen Situationen zu stellen und diese in den positiven ‚fair.lust‘ zu verwandeln. Beide seiner Professionen hat er nun zu einer vereint, um mit seinem Buch ‚Der Anti-Stress-Trainer für Handelsvertreter‘ ebenjenen Hilfestellungen an die Hand zu geben, mit denen sie den Stressoren ihres Berufs effektiver und entspannter begegnen können.

„Das Buch ist mit zahlreichen Übungen, Checklisten und praktikablen Tipps gespickt, welche die Leser direkt anwenden können. Die Tipps beziehen sich im Übrigen nicht nur auf den Berufsalltag, sondern wirken sich auch positiv auf den privaten Lebensbereich aus und lassen sich auch auf andere Berufsgruppen transferieren“, verspricht Becker. Ihm zufolge sind für ein ‚faires‘ und ausgeglichenes Leben nämlich alle Lebensbereiche wichtig.

Um Stress zu vermeiden, nennt er drei wichtige Schritte: „Schritt eins ist zunächst einmal, gelassen zu bleiben und die emotionale Grundhaltung des Gegenübers hinzunehmen. Wenn ein Kunde aufbrausend und cholerisch ist, einfach mal mit Empathie statt mit Ablehnung begegnen.“ Das senke nicht nur das eigene Stresslevel, sondern auch das des Kunden und die Chance auf einen Geschäftsabschluss steige. Dieser Schritt gehe dabei Hand in Hand mit dem zweiten – der Akzeptanz. „Gelassenheit und Akzeptanz sind Voraussetzungen für innere Ruhe. Wer gelassen in eine Situation hineingeht und sein Gegenüber akzeptiert, wird merken, dass sich die eigene Haltung auf das Gegenüber spiegelt“, erklärt Becker weiter. In seinem Buch nennt er dazu weitere konkrete Tipps und Übungen für mehr Gelassenheit und Akzeptanz.

Als letzten Schritt für einen entspannten Zustand nennt Becker achtsamer zu sein. Ihm zufolge nehmen Menschen viele Momente im Leben – wie etwa den Weg zur Arbeit – gar nicht mehr bewusst wahr und schalten ab. Dieses Abschalten sei zwar per se nichts Schlechtes, dennoch führe es häufig dazu, gewisse Momente schneller als negativzubewerten. „Wer Augenblicke, Situationen und Momente wirklich achtsam wahrnimmt, ohne sie stets zu bewerten, erlangt mehr Klarheit und erspart sich selbst viel Stress“, sagt Becker abschließend.